Foto: Astrid mit dem Claim von tactile.news auf dem Rücken
AKTUELLES IM MIZ AUF EINEN BLICK
Radmesser-Team - Nominiert für European Press Prize 2019
08.03.2019 - 07:10

Radmesser erhält Nominierung für den European Press Prize 2019

Das MIZ-Förderteam des Journalismus-Projekts Radmesser ist erneut für eine Auszeichnung nominiert worden. Am 26. März 2019 gab der European Press Prize 2019 in den Niederlanden die Nominierung in der Kategorie „Innovation“ bekannt.

Die Radmesser-Sensortechnik entwickelte Physiker und Entwickler Michael Gegg mit Journalist Hendrik Lehmann im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung, die Berichterstattung erfolgte mit dem Team vom Tagesspiegel. Ihr Projekt löste großes Interesse bei der Leserschaft aus. 100 BürgerInnen Berlins (beworben hatten sich rund 2500 Interessierte) beteiligten sich freiwillig an der Datenerhebung mittels Radmesser-Sensortechnik an ihren Fahrrädern. Aus den Daten entstand eine umfangreiche Online- und Print-Berichterstattung zur Sicherheit von RadfahrerInnen im fließenden Verkehr.

 

      

Das Kernstück - die Radmesser-Swipe-Story - entstand mit innovativen Rechercheverfahren und DIY-Tools. Um die richtigen Voraussetzungen und Tools für die Recherche nutzen zu können, baute das Team zunächst in Eigenregie die Sensoren für die Abstandsmessung im Verkehr und vermittelte 100 BürgerInnen in zahlreichen Workshops, wie sie die journalistische Recherche mit der Einspeisung der Messdaten ihrer täglichen Radrouten unterstützen können. 

Radmesser: ausgezeichneter Qualitätsjournalismus

Die hohe Qualität der journalistischen Arbeit und der unmittelbare Effekt auf die Berichterstattung zur Debatte über die Sicherheit von RadfahrerInnen brachte dem Team um Michael Gegg und Hendrik Lehmann am 3. Dezember 2018 bereits den Deutschen Reporterpreis 2018 in der Rubrik "Datenjournalismus" ein.

Nach der enorm positiven Resonanz, die die Arbeit der JournalistInnen auslöste, und aufgrund des großen Interesses und Bedarfs an weiteren innovativen Recherchen und neuen Möglichkeiten zur Partizipation von BürgerInnen, wurde beim Tagesspiegel inzwischen das Tagesspiegel Innovation Lab gegründet. Unter der Leitung von Hendrik Lehmann arbeiten Michael Gegg und JournalistInnen dort an neuen Formen der Berichterstattung zu komplexen Sachverhalten.

Spannung bis zur Preisverleihung im Mai

Die Preisverleihung für den European Press Prize 2019 findet am 23. Mai 2019 in Warschau statt. Insgesamt werden Preise in vier Kategorien und ein Special Award verliehen, bis dahin heißt es „Daumen drücken!“.

Weitere Informationen

>>> zur Radmesser-Projektseite

>>> zur Radmesser-Swipestory

>>> European Press Prize 2019

RADIO SCHOOL 2018 - Visual Workshop Audioproduktion
08.03.2019 - 09:15

RADIO SCHOOL – fitmachen für Hörfunk und Audioproduktion

Radiobegeisterte Nachwuchstalente und solche, die es werden wollen, haben im April wieder die Gelegenheit, an der RADIO SCHOOL im teilzunehmen.

Das kompakte Programm findet vom 7. bis zum 12. April 2019 im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) statt und bietet Studierenden, AbsolventInnen und anderen BerufsanfängerInnen einen Einstieg in die Praxis. 

Die RADIO SCHOOL wurde mit RadioexpertInnen entwickelt, um die Orientierung zu erleichtern und bessere Voraussetzungen für erste berufliche Schritte zu schaffen. TeilnehmerInnen des Bildungsprogramms erhalten an sechs Tageneinen Überblick über die wesentlichen Aufgaben im Redaktionsalltag, lernen verschiedene Beitragsformen kennen und können anhand von praktischen Übungen erste Erfahrungen sammeln, denn Nachwuchstalente werden dringend gesucht.

      

Der Radio- und Audiomarkt ist so groß wie nie zuvor

Viele Millionen Menschen hören täglich Radio und andere Audio-Angebote. Die Region Berlin-Brandenburg ist bekannt für passionierte RadiomacherInnen und ihre immense Dichte von Sendern und qualitativen Programmen.

RedakteurInnen feilen täglich früh bis spät mit der Crew an den Trends der Hörkultur von Live-Radio bis Podcast. Sie sind dran am Geschehen, live vor Ort und kommentieren wachsam, kritisch oder mit Humor, was Gesellschaft, Kultur und Politik Gewöhnliches und Ungewöhnliches zu bieten haben.

Vorbereitung kann für den redaktionellen Einstieg ausschlaggebend sein

Nachwuchstalente werden dringend gesucht. Doch ein Einstieg in den schnellen Redaktionsbetrieb ist nicht immer leicht zu finden. Häufig sind Vorerfahrungen eine Voraussetzung für die erste Mitarbeit. Hier setzt die RADIO SCHOOL an.

TeilnehmerInnen lernen in dem kompakten sechstägigen Bildungsprogramm u. a., wie man im Radio richtig spricht, wie Texte fürs Radio geschrieben werden und natürlich wie sie Audiogeräte und -Software richtig nutzen. Bis hin zur Moderation im Hörfunkstudio werden die wesentlichen Stationen des Hörfunk ABC bearbeitet. Das während der Übungen selbst produzierte Audio-Material können die angehenden Radiotalente später zum Beispiel als Arbeitsproben nutzen.

Informationen & Anmeldung

Die Zahl der Plätze in der RADIO SCHOOL ist begrenzt. Die Bewerbungsfrist für den aktuellen Durchlauf der RADIO SCHOOL im April ist abgeschlossen. Details zum Programm gibt's auf der RADIO SCHOOL-Seite oder per E-Mail an radioschool@miz-babelsberg.de

Projektlogo Datenguide Datenportal "zeigender Finger"
08.03.2019 - 10:00

Das Datenguide Datenportal – wo komplexe Statistiken jetzt erklärt werden

Mit „Datenguide“ entsteht ein einfach zu bedienendes Datenportal, das die Daten der amtlichen Statistik klar und prägnant darstellt, vergleichbar macht, in Kontext setzt und erklärt. Integriert werden u. a. interaktive Grafiken und zusätzliche erklärende Inhalte. Dies versetzt JournalistInnen in die Lage, die komplexen Daten schnell abrufen, verstehen und sinnvoll nutzen zu können.

      

Zu allen Bereichen der Gesellschaft, von Angaben zur Arbeitslosigkeit bis hin zur Landwirtschaft, erfassen die Statistischen Ämter kontinuierlich Daten, die auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Wer die Abfragefunktion der bestehenden Datenportale jedoch ohne Expertise nutzen möchte, gerät aufgrund der Komplexität der Bedienung und der Menge unterschiedlicher Informationen in Zahlen schnell an eigene Grenzen. Mit Datenguide ändert sich das jetzt.

Das Projekt Datenguide wird im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung für Medienprofis gefördert.

>>> Details zum Datenguide Datenportal

Das dreiköpfige Team von GPStory
08.03.2019 - 10:15

Start für GPStory – GPS-basierte, datengesteuerte Hörspiel-Formate für das Smartphone

Dieses Trio teilt die Faszination für das Hörspiel und eine Vision für datenbasierte, immersive Audio-Erlebnisse: Vinzenz Aubry, Fabian Burghardt und Sebastian Strobel loten mit GPStory neue Potenziale für interaktives Storytelling aus.

Mit Hilfe der MIZ-Innovationsförderung wird ab dem 1. Februar 2019 ein Baukasten für neuartige non-lineare Hörspielformate entwickelt, die NutzerInnen dann via Web-App mit Smartphone und Kopfhörern abspielen können. Was die Hörstücke so besonders macht? Sie sind nicht linear angelegt, sondern NutzerInnen können mit ihnen interagieren und so Einfluss auf den Verlauf nehmen.

      

Damit die Geschichten dynamisch verändert werden können, z. B. durch Bewegung im Raum, Umwelt und Sprache, nutzt das Team explizit öffentliche und (bei Einwilligung) private Daten und sensibilisiert NutzerInnen zugleich für das Thema Datennutzung.

Weitere Informationen zu GPStory gibt es >>>hier.

Projektteam - A. Csuraji und J. Vicari von tactile.news
08.03.2019 - 10:30

REPORTER-Tonies im Einsatz – tactile.news bringt Journalismus in die Kinderzimmer

Wie erreicht kindgerechter Journalismus die Kinderzimmer? Mit tactile.news entwickeln Astrid Csuraji und Jacob Vicari im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung ein innovatives abhörsicheres Audio-Nachrichtensystem für die Jüngsten der Gesellschaft.

Den komplexen Anforderungen an die Qualität digitaler Kindermedien begegnet das Team mit einer einzigartigen Idee:

Mit vernetzten „Spielfiguren“ und Internet-of-Things-Technologie sollen Kinder selbst auf kuratierte Reportagen und Nachrichten aus einer geschützten Cloud zugreifen. Der Umgang mit tagesaktuellen Nachrichten kann so spielerisch erlernt werden.

      

Aktuell wird der Prototyp eines Content-Management-Systems für die kontinuierliche Produktion und Ausspielung von Audio-Inhalten für die Vier- bis Zehnjährigen entwickelt. Zudem soll die erste „Reporter-Spielfigur“ entstehen. Das Prinzip: Wird die Figur auf das Audiosystem gesetzt, beginnt das Hörabenteuer im Kinderzimmer.

Die Ausspielung erfolgt über die bereits etablierte Toniebox, der viele Eltern bereits aufgrund der Abhörsicherheit und der leichten Bedienbarkeit für Kinder vertrauen. Der CMS-Code wird später als Open Source zur Verfügung gestellt und kann damit für andere Audiosysteme adaptiert werden.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Thema
>>> zur Projektseite von tactile.news CMS

MIZ Role Model Session Nummer 1 - Visual
08.03.2019 - 11:00

MIZ Role Model Session #1 am 27. März 2019 ab 17:00 Uhr im MIZ

Am 27. März 2019 starteten wir mit der MIZ Role Model Session #1 und neuen Tech-Impulsen aus der MIZ-Innovationsförderung erstmalig ins Afterwork-Networking

>>> Impressionen vom Event jetzt in der Galerie

„Non-linear, interaktiv und greifbar – der vernetzte Journalismus der Zukunft“ – Astrid Csuraji und Dr. Jacob Vicari präsentierten zum Projektabschluss von tactile.news CMS, wie sie Audiojournalismus für Kinder mit dem Internet of Things verbinden. Mit GPStory stellten Vinzenz Aubry, Fabian Burghardt und Sebastian Strobel ihr neuartiges GPS-basiertes Hörspielformat für mobile NutzerInnen vor. Von Anne-Sophie Panzer, Stefan Marx und Florian Borchert berichteten, wie sie mit zaubar als Publikationsplattform und App journalistische Multimedia-Inhalte im realen Raum erlebbar machen.

Als Branchenexpertin im Gespräch war  Anja Hagemeier, Abteilungsleiterin Familie und Kinder beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) vor Ort.

      

Innovationsimpulse und Afterwork-Networking 
in den MIZ Role Model Sessions

Interessiert an Lösungen für die Medienwelt von morgen? Von Zukunfts-Journalismus mit innovativen Redaktions-Tools über Internet of Things und Mixed-Reality-Experiences bis hin zu datenbasierten Hörspielformaten – in den MIZ Role Model Session treffen innovationssuchende Medienunternehmen und potenzielle Projektpartner auf Role Models, kreative Protoytpen und zukunftsfähige Lösungen.

In Kurz-Pitches präsentieren die EntwicklerInnen aus der MIZ-Innovationsförderung aktuelle Projekte, teilen ihre Learnings und berichten von Erfolgen, Herausforderungen und Meilensteinen der Innovationsentwicklung auf dem Weg zum marktfähigen Prototypen.

ExpertInnen der Medienbranche geben in den MIZ Role Model Sessions Feedback aus der Praxis – vom Aufbau der Pitches bis zum Zukunftswert der Idee. Anschließend bleibt Zeit für Austausch, zum Networking und für das ein oder andere Feierabendgetränk.