Zaubar entwickelt interaktive App „Tagesspiegel 89/19“ zum Mauerfall-Jubiläum

Wie lässt sich Augmented Reality nutzen, um die Geschichte des geteilten Berlins greifbar zu machen? Zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls hat unser Projektteam Zaubar in Kooperation mit dem Tagesspiegel eine interaktive App entwickelt.

Stadtrundgänge in Augmented Reality oder ein Selfie mit der Geschichte – die iPhone-App „Tagesspiegel 89/19“ bietet verschiedene Formen interaktiven journalistischen Storytellings. Bei einer AR-Tour durch Berlin können die NutzerInnen Schauplätze der geteilten Stadt entdecken – und mithilfe der neuen VPS-Technologie historische Fotos punktgenau am Ort ihrer Aufnahme betrachten. So verschmelzen journalistische Multimedia-Inhalte auf dem Display des Smartphones mit der realen Umgebung.

Zudem bietet die App die Möglichkeit, Persönlichkeiten der Zeit und die Berliner Mauer selbst durch die Smartphone-Kamera als lebensgroße 3D-Objekte zu simulieren. IPhone-NutzerInnen können so die Dimensionen der ehemaligen Grenze im eigenen Wohnzimmer erleben und sich an der Seite eines lebensgroßen Erich Honeckers oder David Hasselhoffs fotografieren.

Die Technologie für die interaktive App entstand mit Förderung des MIZ Babelsberg. Im Rahmen der Innovationsförderung für Studierende und Start-ups entwickelt Zaubar eine Publikationsplattform für JournalistInnen, die Augmented Reality und punktgenaue Platzierungstechnologie kombiniert, um immersives journalistisches Erzählen zu ermöglichen.

>>> mehr über das Projekt Zaubar

>>> Die Tagesspiegel-App zum Download im Apple-App-Store

>>> Mehr über die App auf der Website des Tagesspiegels

>>> Website von Zaubar