Radmesser-Team ist mit "JSK Fellowships award for innovation in data journalism" Preisträger der Data Journalism Awards 2019

Das Team des MIZ-Förderprojekts Radmesser wurde am 14. Juni 2019 in Athen mit dem JSK Fellowships award for innovation in data journalism“ der Data Journalism Awards des Global Editors Network ausgezeichnet. Radmesser ist ein Projekt, bei dem mit Sensoren an Fahrrädern Erkenntnisse über die Überholabstände von Autos zu RadfahrerInnen in Berlin gesammelt und journalistisch verarbeitet wurden.

Mit ihrem Projekt über die Sicherheit von RadfahrerInnen im Berliner Verkehr ist dem Physiker und Entwickler Michael Gegg, dem Journalisten Hendrik Lehmann und ihrem Team mit Unterstützung der MIZ-Innovationsförderung die Orchestrierung einer interdisziplinären sensorjournalistischen Arbeit mit umfangreichem BürgerInnen-Engagement gelungen.

Die Jury aus JournalistInnen und DatenexpertInnen würdigte den neuen journalistischen Standard, den das Team mit Radmesser setze. Besonders überzeuge die interdisziplinäre Kombination aus bürgernahem Journalismus, innovativer Sensortechnik, Machine Learning und Open Data. Das Gremium hob außerdem die quelloffene, kostenfreie Veröffentlichung des Codes auf Github hervor. Diese trägt dazu bei, dass auch andere derartige Recherchen zur Verkehrssicherheit von RadfahrerInnen leicht umsetzen können.

Radmesser wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Das Team des MIZ Babelsberg gratuliert dem Radmesser-Team herzlich zu diesem Erfolg!

Über die Data Journalism Awards

Die Data Journalism Awards sind die erste internationale Auszeichnung für herausragende Arbeiten im Datenjournalismus weltweit. Seit 2012 werden die Preise vom Global Editors Network mit Unterstützung des Google News Lab, der John S. and James L-Knight Foundation und in Zusammenarbeit mit Chartbeat und Microsoft verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören u. a. BuzzFeed, Quartz, The New York Times, The Guardian, ProPublica und La Nación. 

Die John S. and James L. Knight Foundation mit Sitz in Stanford/USA unterstützt mit den JSK Fellowship-Programmen couragierte Führungskräfte mit kollaborativer Mentalität dabei, in Anbetracht beträchtlicher Veränderungsprozesse der Gegenwart neue Lösungen für die größten Herausforderungen des Journalismus zu entwickeln. Die Programme sind darauf ausgerichtet, der Bevölkerung besseren Zugang zu Information zu verschaffen, um demokratische Gesellschaften nachhaltig zu erhalten.

Über das Projekt Radmesser

Do-It-Yourself-Sensortechnik für partizipativen Journalismus

Das Kernstück, die Radmesser-Swipe-Story, entstand im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung mit Hilfe von Crowd-Recherche und innovativen DIY-Tools: Für die Messung von Überholabständen im fließenden Verkehr baute das Projektteam selbst insgesamt 100 Sensoren, die live oder auch zeitversetzt per Upload über eine mobile App statistische Daten in eine Datenbank einspeisen.

Crowd-Recherche auf den Straßen Berlins

2500 interessierte BürgerInnen bewarben sich nach dem öffentlichen Radmesser-Teilnahmeaufruf für die Mitwirkung an der Crowd-Recherche. Das Projektteam wählte repräsentativ 100 Personen aus den verschiedenen Berliner Bezirken aus, welche die Datenerhebung mehrere Wochen lang mit den Sensoren an ihren Fahrrädern unterstützen. Die auf den täglichen Radrouten der BürgerInnen ermittelten Abstandsdaten aus Überholvorgängen dienten als Grundlage für die umfangreiche Online- und Print-Berichterstattung zur Sicherheit von RadfahrerInnen in Berlin. Die Ergebnisse veröffentlichte das Team in Kooperation mit dem Tagesspiegel.

International honoriertes Projekt

Die journalistische Qualität und der unmittelbare überregionale und internationale Effekt auf die Debatte über die Sicherheit von RadfahrerInnen brachte Michael Gegg, Hendrik Lehmann und KollegInnen am 3. Dezember 2018 bereits den Deutschen Reporterpreis 2018 in der Rubrik „Datenjournalismus“ ein. Nominierungen erhielt das Team in diesem Jahr außerdem für den European Press Prize und den renommierten Nannen-Preis.

Tagesspiegel gründete Innovation Lab

Aufgrund des großen Bedarfs an innovativen Recherchen und neuen Möglichkeiten der Interaktion mit den Zielgruppen wurde inzwischen das Tagesspiegel Innovation Lab gegründet. Unter der Leitung von Hendrik Lehmann arbeiten Michael Gegg und weitere JournalistInnen dort an neuen Formen der Berichterstattung zu komplexen Sachverhalten.

Weitere Informationen

>>> Radmesser bei den Data Journalism Awards

>>> Radmesser in der MIZ-Innovationsförderung

>>> Radmesser-Swipestory beim Tagesspiegel

>>> Radmesser-Code als Open Source auf GitHub