Constructive VR

>>> Felix Gaedtke im Interview bei der MCB18

Sind Virtual Reality und 360°-Technik als Instrumente für den konstruktiven Journalismus besonders geeignet? Dieser Frage möchte das Projektteam von Constructive VR nachgehen.

Als aufstrebende journalistische Strömung konzentriert sich der konstruktive Journalismus auf eine explizit lösungsorientierte Berichterstattung. Der Tendenz der ausschließlich negativen Nachrichtenberichterstattung soll so entgegengewirkt werden.

Wie der Guardian berichtet, hat eine Studie der University of Pennsylvania gezeigt, dass die klassische Fokussierung von Nachrichten auf Problemsituationen eine entsprechend pessimistische Grundeinstellung der Bevölkerung zur Folge hat. Durch die Darstellung positiven Handelns seitens der Zivilgesellschaft oder von Regierungen hingegen können neue Zielgruppen erreicht werden. Doch nicht nur das. Eine lösungsorientierte Berichterstattung vermittelt Hoffnung und ermutigt Bürgerinnen und Bürger zu Partizipation und gesellschaftlichem Engagement.

Virtual Reality gilt als „Empathiemaschine“. VR-Technik ermöglicht es, einzigartige Perspektiven zu vermitteln und das Publikum buchstäblich an den konkreten Schauplatz der Berichterstattung zu versetzen. Als neues Medium macht VR dabei nicht allein neugierig. Vielmehr kann das Publikum die Geschichten in Virtual Reality selbst erleben, statt nur passiv zu rezipieren.

Das Projektteam von Constructive VR wird erstmalig VR- bzw. 360°-Technik für eine Berichterstattung nach den Prinzipien des konstruktiven, lösungsorientierten Journalismus einsetzen. Im Ergebnis soll eine immersive Experience entstehen, die das Publikum aktiviert und dazu anregt, selbst einen Beitrag zu einer besser informierten Zivilgesellschaft zu leisten.

Durch die Verbindung der technisch-innovativen Virtual Reality- bzw.360°-Berichterstattung mit dem neuen Ansatz des konstruktiven Journalismus möchte das Team neue Standards für qualitativ hochwertigen Journalismus setzen.

Projektziel ist die Produktion einer konkreten VR-Experience, in der die Methoden des konstruktiven Journalismus Anwendung finden. Darüber hinaus wird das Team ein Handbuch für die journalistische Nutzung von VR/360° veröffentlichen, welches InteressentInnen aus der Branche zur Verfügung gestellt wird. Ein begleitendes Erklärvideo wird die Projektumsetzung dokumentieren.

Das Projektteam von Constructive VR

Felix Gaedtke, Projektleitung, VR-Journalist
Felix Gaedtke ist VR-Journalist in Berlin. Seine Spezialgebiete sind Menschenrechts- und Umweltfragen.  Er begann seine Karriere vor zehn Jahren in Südafrika und hat seitdem für seine Arbeit in über 30 Ländern diverse Preise erhalten. Während seiner Laufbahn hat er für internationale Medienhäuser wie Al Jazeera English, Deutsche Welle, ZDF und Deutschland Radio gearbeitet.

Catarina Gomes, Produktion und Strategie
Catarina Gomes ist Produzentin und Business Managerin bei NowHere Media. Als Journalistin hat sie sich auf Medieninnovationen und digitale Strategien spezialisiert. Sie arbeitet seit acht Jahren im Medienbereich mit einem Fokus auf Menschenrechtsfragen, der Produktion von digitalen Projekten über Tabuthemen und globalem online/offline Engagement. Ihre Erfahrung in der 360°-Produktion umfasst Planung und Projektmanagement sowie Marketing für Medien und Entertainment.

Gayatri Parameswaran, VR-Storytelling
Gayatri Parameswaran arbeitet als VR- und 360°-Filmschaffende in Berlin und beschäftigt sich hauptsächlich mit Menschenrechtsfragen und -konflikten. Sie hat sowohl über den Krieg in Syrien als auch über die Konflikte in Zentralindien, Kashmir, Myanmar, Irak und der Türkei berichtet. Gayatri ist Teilnehmerin des Oculus VR for Good Creators‘ Lab 2017 und Regisseurin des ersten VR-Projekts Indiens über häusliche Gewalt.

Felix Franz arbeitet als freier Journalist in Berlin für internationale Fernsehsender wie die BBC und schreibt Reportagen für das Magazin Perspective Daily (konstruktiver Journalismus), wenn er unterwegs ist.

Information zum Förderprogramm

Das Projekt Constructive VR wird vom MIZ-Babelsberg im Rahmen der Innovationsförderung für Medienprofis gefördert.