XEN.ON TV @ Berlinale 2018 – Frieden, Rückenwind und die Doku über Ed Sheeran

Einer der wiederkehrenden Höhepunkte der Berlinale ist die alljährliche Verleihung des FriedensFilmPreis, die am 25. Februar 2018 zum 33. Mal stattfand. Ausgezeichnet werden Filme, die besonders eindringlich und mit herausragender Ästhetik für den Frieden stehen. Jurymitglied Peter Steudtner ist Menschenrechtsaktivist und Dokumentarfilmer. Gemeinsam mit Martin Zint von der Initiative Friedensfilmpreis spricht er im Interview mit XEN.ON TV-Redakteurin Michelle Benzing über die politische Relevanz von Filmen und Aufklärung über Konflikte.

Die Berlinale-Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ unterstützt junge deutsche Filmemacher, die ihre ersten Filme dem internationalen Filmpublikum vorstellen. Im Interview berichtet Philipp Eichholtz über seinen Film „Rückenwind von vorn“, in dem Charlie aus Berlin ihrem Alltag entkommt und dabei ungewöhnlich in Fahrt kommt.

Der Brite Ed Sheeran ist bekannt für seine außergewöhnlichen Melodien und gelegentlichen Genre-Mix. Murray Cummings ist Filmemacher und wie es der Zufall so will: Eds Cousin. Mit seiner Dokumentation „Songwriter“ folgt Cummings dem Weltstar auf dem Weg seiner musikalischen Entwicklung und kreiert damit ein ganz persönliches Portrait.

Und sonst? Tilda Swinton, Daniel Brühl, Max Moor und ein paar andere nicht ganz unwichtige Persönlichkeiten auf dem roten Teppich mit einer kleinen Lobhudelei für Dieter Kosslick.

>>> Hier geht's zum Magazin!